Souveräner Malteserorden
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Order of Malta

Deutsche Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens

Liebe Freunde der Malteser,

bei uns in Deutschland kennt fast jeder die Malteser. Allerdings gilt dies mehr für unsere Rettungsdienstfahrzeuge, für die vielen großartigen Helfer im Malteser-Hilfsdienst, für unsere erstklassigen Krankenhäuser und für all die vielen anderen Werke des Ordens in unserem Lande als für den Malteserorden selbst. Seine illustre Geschichte ist dabei noch bekannter als seine heutige Gestalt.

Wir sind der älteste Krankenpflegeorden der Christenheit. Ein Orden, der später Söldner zur Verteidigung der Kranken und Pilger beschäftigte, und schließlich zu einem militärischen und adeligen Orden wurde, welche Gestalt seine weitere Geschichte geprägt hat.

In den mehr als 900 Jahren unserer Geschichte wurde immer wieder über das bevorstehende Ende unseres Ordens spekuliert. Nach dem Fall des Heiligen Landes, nach der Vertreibung aus Rhodos, spätestens nach der Vertreibung aus Malta. Und doch steht heute unser Orden, was seine weltweiten Werke und seine Mitgliederzahl angeht, in beispielloser Blüte.

Eine Geschichte der Niederlagen, aus denen immer wieder ein neuer Aufbruch werden konnte, wenn sich die Ordensritter auf ihre ursprüngliche Aufgabe besonnen haben: Hilfe den Armen und Bedürftigen, und Verteidigung unseres Glaubens.

Unsere Deutsche Assoziation mit ihren etwa 700 Mitgliedern spielt dabei heute als Träger großer Werke eine sehr beachtliche Rolle. Fest verwurzelt in der katholischen Kirche unseres Landes, und, obwohl grundsätzlich unpolitisch, aktiv in allen Bereichen der allgemeinen Daseinsvorsorge, folgt der Orden in Deutschland dem Versprechen unseres HERRN: „Was ihr einem der Geringsten getan habt, habt ihr mir getan.“

Vielleicht ist gerade die besondere und uralte Struktur unseres Ordens, der immer ein Laienorden war, und in dem auch verheiratete Männer und Frauen echte Mitglieder sind, für die Bedürfnisse und Lebensweisen unseres 21. Jahrhunderts besonders geeignet. Und vielleicht ist es so, dass wir aus dieser besonderen Verfassung heraus vieles auffangen können, was von den wundervollen Pflegeorden, die im 19. Jahrhundert entstanden sind, nicht mehr zu leisten ist.

Denn was liegt näher, als dass ein Orden auch zu einem Schulträger Orden wird, und sich auf die verschiedensten Weisen auf die immer wichtiger werdende Jugendarbeit in unserer Gesellschaft einlässt? Und gerade auch als Krankenhausträger und im Betrieb von Altenheimen bleibt so ein nachwuchsstarker Orden präsent, dem die katholische Prägung seiner Häuser ein besonderes Herzensanliegen ist.

Die Spiritualität unseres Ordens entfaltet sich im Kontext seines besonderen Charismas: unseren HERRN Jesus Christus zu erkennen und zu bedienen in jedem Armen und Kranken, der uns begegnet. Dies ist ein Programm für ein ganzes langes Leben, und wird immer ein anziehender Grund für viele junge Menschen bleiben, unserem Orden beizutreten. Aus unserer Geschichte wissen wir dabei immer, dass wir unser kostbares Charisma in sehr zerbrechlichen Gefäßen transportieren.

Es ist keine leichte Zeit für die katholische Kirche in Deutschland. Aber ihr Beitrag zum Gelingen unserer Gesellschaft ist weiterhin bewundernswert und groß. Der Malteserorden möchte mit all seinen Kräften, in Tat und Gebet seinen Teil dazu beitragen, dass das 21. Jahrhundert wie das 19. Jahrhundert für die katholische Kirche in Deutschland ein Jahrhundert des neuen Aufbruchs wird.

Dr. Erich Prinz von Lobkowicz
Präsident der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens

Orden und Ordensmitglieder

Der Malteserorden ist in drei Stände gegliedert: den ersten Stand bilden die Professritter. Sie legen die Gelübde der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams ab und sind Laienbrüder mit allen Wirkungen des Kirchenrechts. Aus ihrer Mitte wird der Großmeister als Oberhaupt und Souverän des Ordens auf Lebenszeit gewählt.
 
Der Malteserorden ist ein souveränes Subjekt des Völkerrechts und unterhält  diplomatische Beziehungen zu mehr als 100 Staaten. Er ist neutral, unparteiisch und unpolitisch aus Berufung und genießt dadurch hohe Anerkennung bei christlich wie nichtchristlich geprägten Regierungen. Zudem ist er bei zahlreichen internationalen Organisationen vertreten.
 
Die weltweit ca. 13.500 Ordensmitglieder sind in Großprioraten, Prioraten, Subprioraten und nationalen Assoziationen organisiert und in über 90 Ländern der Welt karitativ tätig. In Deutschland ist die Deutsche Assoziation  des Souveränen Malteser Ritterordens e.V. Initiatorin und Trägerin der Malteser Deutschland gGmbH mit ihren Tochtergesellschaften und des Malteser Hilfsdienstes. In den Führungsgremien beider  Institutionen arbeiten Mitglieder der Assoziation ehren- und hauptamtlich mit.

 

Informationen
Adresse

Erna-Scheffler-Straße 2
51103 Köln